Frage stellen
Daten der Kunden schützen und trotzdem nützen

DSGVO im Online Marketing

Die Datenschutzgrundverordnung sowie das DSG sind komplexe Rechtstexte, die jedoch sehr simple Ziele haben, die im Online-Marketing einfach einzuhalten sind. Durch Einhaltung dieser Standards ist es möglich wettbewerbsrechtlichen Klagen und auch Strafen durch die Datenschutzbehörde vorzubeugen.

Datenschutz und Marketing sind vereinbar

Legal und datenschutzorientiert tracken ist möglich?

Wobei die DSGVO im Online Marketing hilft

Die Registrierung der Datenverarbeitung ist mit der DSGVO obsolet geworden, DVR-Nummern sind also endlich Geschichte. Die DSGVO räumt Unternehmen außerdem sogenannte "berechtigte Interessen" für die Verarbeitung von Daten ein, was zum Beispiel "Abandoned Cart"-Emails rechtfertigt.

Server Side Tagging

Mit den aktuellen Entscheidungen der Datenschutzbehörde werden neue Implementierungen zur weiteren Nutzung von Google Analytics notwendig. So müssen die Daten zuerst auf einem Server in Europa gesammelt und dann an Google Analytics weitergegeben werden um die Datenweitergebe steuern zu können.

Auch die Conversionmessung wird bald von dieser Regelung betroffen sein.

Für kleinere Unternehmen ohne Werbeanzeigen lohnen sich jedoch aufgrund des rechtlichen Risikos nur Trackinglösungen die gänzlich ohne Datenübertragung in die USA auskommen.

Keine Kompromisse, keine Strafen

Bei Datenschutz kann man ob der hohen Strafen keine Kompromisse machen. Die Datenschutzgrundverordnung bietet allerdings vielseitige Möglichkeiten um im Marketing dennoch erfolgreich sein zu können. Insbesondere beratungsintensive Produkte wurden mit der DSGVO leichter zu vermarkten.

Legales Tracking

Die DSGVO regelt klar, wie Tracking erfolgen darf. Dank speziellen Lösungen kann ich datenschutzfreundliches Tracking, auf Wunsch auch ohne Datenübertragung in die USA, anbieten.

Aktuellstes Marketing und DSGVO Know-How

Regelmäßige Weiterbildung durch Seminare und laufende Informationsgewinnung zur aktuellen Auslegung der DSGVO in Österreich sowie aktuellstes Marketing-Know-How tragen zu effektiven und rechtssicheren Kampagnen bei.

Vorausschauende Planung

Im Online-Marketing kann es zu überraschenden Veränderungen kommen. Mit vorausschauender Planung und aktuellestem Wissen können Änderungen genutzt werden um an der Konkurrenz vorbeizuziehen.

Konkrete Antworten auf deine Fragen

Stelle jetzt deine konkrete Frage und du erhältst innerhalb von 72h eine konkrete Antwort von mir persönlich – kostenlos.

Häufig gestellte Fragen

Hast du eine Frage zur DSGVO im Online Marketing? Stell sie einfach und du bekommst innerhalb von 72h eine kostenlose Antwort.
Jetzt Frage stellen
Was ist die DSGVO?
Die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist eine Verordnung der EU, welche den neuen Standard für Datenschutz in der EU bildet. Sie ist bisher kaum ausjudiziert, räumt aber „Betroffenen“ umfangreiche Rechte ein.
Wie kann ich die DSGVO im Marketing nutzen?
Die DSGVO nutzt Unternehmen insbesondere dadurch, dass Rechtsunsicherheiten im Laufe der Zeit beseitigt werden. Die umfangreichen Interessen die eine Datenverarbeitung rechtfertigen machen Kampagnen möglich, die davor nie wirklich rechtssicher waren.
Welchen Einfluss hat die DSGVO auf Online-Werbeanzeigen?
Die Effektivität von Online-Werbeanzeigen kann durch die DSGVO behindert werden, wenn eigene Landingpages verwendet werden. Der aktuelle rechtliche Rahmen stärkt damit die Werbeplattformen, da Tracking auf diesen weiterhin lückenlos und ohne erneute Zustimmung möglich ist, was bei Landingpages nicht gegeben ist.
Wie nutzt du die DSGVO zu meinem Vorteil?
Ganz einfach: ich halte mich an die Regeln und nutze diese zu deinem Vorteil. Dazu gehört es auf Facebook die Leads-Forms zu verwenden oder auch ganz bewusst auf die Lead-Gewinnung über Plattformen zu setzen sowie Tracking auf Wunsch auch ohne US-Konzerne anzubieten.
© 2022 Convernatics. All right reserved.
ImpressumDatenschutzerklärungAGB
chevron-down